D I E _ F E R T I G U N G

 

Das die Modeindustrie die Umwelt belastet ist schon lange kein Mysterium mehr. Wir stylen Outfits, legen sie in den Schrank und holen sie erst wieder raus, wenn wir ausmisten. Dabei legen die Teile einen so langen Weg zurück. Die Herstellung eines Kilogramms Jeansstoff erzeugt durchschnittlich 23kg Treibhausgase. Vom pestizidverseuchten Baumwolle-Feld über die chemischen Färbeverfahren bis hin zu den meist sehr langen Transportwegen. Die Entsorgung ist nicht einfach, die meisten Stoffe bestehen aus Materialmischungen, die Grundstoffe wie Polyester und Elastan enthalten, die biologisch nicht abbaubar sind. Recycling ist schwierig, weil die Trennung der Stoffe aufwändig und teuer ist. Somit werden viele Textilien einfach verbrannt – es entstehen noch mehr Treibhausgase und auch giftige Abfallstoffe!